Unsere Tracht

Stadtkapelle im Rathauspark
Die aktuelle Tracht der Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Deutschlandsberg

Die aktuelle Tracht seit 2008

Die Musiker

Die Musiker tragen einen Janker aus braunem Loden mit grünen Blenden.

Dazu ein rotes Leibl und wahlweise eine schwarze Kniehose oder eine lange schwarze Hose, vorwiegend bei konzertanten Aufführungen.

Zur Kniehose gehören noch blaue Stutzen. Die Farbe Blau war in früherer Zeit einer gewissen bürgerlichen Schicht vorbehalten.

Zum weißen Hemd wird entweder ein zur Masche gebundenes Trachtenband oder eine Krawatte getragen. Die Farben Rot, Grün und Blau sind auch im Stadtwappen von Deutschlandsberg enthalten.

Die Farbe Rot erinnert an die Farbe der blauen Wildbacher Rebe, unseres Schilchers, die bereits 400 v. Chr. von den Kelten in unser Gebiet gezogen wurde.

Die Farbe Grün weist auf den Waldreichtum unserer Gegend hin.

Die Farbe Blau, vor allem bei den Damen dominant, steht für unsere Laßnitz, die durch Deutschlandsberg fließt, könnte aber auch auf die Blaue Wildbachertraube aufmerksam machen.

Als Kopfbedeckung wird weiterhin der mit bunten Schnüren verzierte Pullkogel-Hut getragen.


Die Musikerinnen

Die Musikerinnen trugen früher die Deutschlandsberger Alltagstracht und dürfen nun in der Deutschlandsberger Sonntagstracht auftreten.
Der Oberteil besteht aus Seidenprokat, dazu gibt es einen Kittel aus dunkelblauem Wollstoff und eine zum Leib passende Seidenschürze mit Streifenmuster.
Den Leib zieren vorne ein in Silber bestickter Spiegel und eine rückwärtige bestickte Kellernaht.
Als Überkleidung wird ein schwarzer Spenser getragen.


Die Marketenderinnen

Die Marketenderinnen tragen die Deutschlandsberger Festtagstracht, bei welcher Leib und Kittel aus Seidenprokat sind. Dazu wird eine Seidenschürze getragen.

Tracht der Marketenderinnen

Die Silberstickerei ist etwas reichhaltiger als bei der Sonntagstracht. So gibt es neben dem bestickten Spiegel auch die bestickte Rückennaht und von der rückwärtigen Mitte bis zur vorderen Mitte einen bestickten Halsausschnitt.

Als Kopfbedeckung tragen zwei Marketenderinnen den großen Sulmtaler-Hut aus Stroh.


Tracht bis Oktober 2008

Alte Tracht bis 2008
Tracht der Stadtkapelle von 1970 – 2088

Gekleidet ist der Verein mit einer Tracht, die vor 200 Jahren von den Bergbauern im Koralpengebiet getragen wurde.

Die Zusammenstellung erfolgte unter Mitwirkung des Volkskundemuseums Graz. Diese bodenständige Tracht wurde seinerzeit im Raume Hirschegg bis ins Sulmtal getragen.

Beim Frühjahrskonzert am 21. März 1970 stellte die Stadtkapelle unter Ehrenkapellmeister Franz Maurer ihre vom Schneidermeister Hans Freidl angefertigte neue Tracht vor.

Schreibe einen Kommentar